Informationen über Absinth

Absinth (auch: Absinthe, Wermutspirituose)...

...ist ein alkoholisches Getränk aus (im historischen Standardrezept) Wermut, Anis, Fenchel und anderen Kräutern.

Der Alkoholgehalt liegt standardmäßig zwischen 45 und 72 Volumen-Prozent und liegt im oberen Bereich der Spirituosen. Aufgrund der Verwendung bitter schmeckender Kräuter, insbesondere von Wermut, gilt Absinth als Bitterspirituose, obwohl er selbst nicht notwendigerweise bitter schmeckt.

Die Herstellung

Bei der Herstellung werden Wermut und ein Teil der Zutaten (wie z. B. Anis und Fenchel) in Neutral- oder Weinalkohol mazeriert und anschließend destilliert. Die Destillation ist notwendig, um die starken Bitterstoffe des Wermuts abzutrennen. Diese sind weniger flüchtig als die Aromastoffe und bleiben bei der Destillation zurück. Andernfalls wäre das Ergebnis ungenießbar bitter. Eine unverhältnismäßige Bitterkeit ist daher ein Indiz dafür, dass bei der Produktion auf die Destillation ganz oder teilweise verzichtet wurde, und es sich dabei um minderwertigen bzw. unechten Absinth handelt.


Das Destillat kann danach mit den anderen Kräutern (wie z. B. pontischem Wermut und Ysop) eingefärbt werden. Die Färbung durch natürliche Kräuter, trägt durchaus zum geschmacklichen Gesamtbild des Endproduktes bei und stellt hohe Ansprüche an die handwerklichen Fertigkeiten des Herstellers. Einige Absinthe (zumeist minderwertige Sorten) werden heute mit Lebensmittelfarbe künstlich eingefärbt, was den Produktionsprozess drastisch vereinfacht, den Absinth aber auch wichtiger geschmacklicher Nuancen beraubt. Neben der "Grünen Fee" gibt es dann u. a. auch rot, schwarz oder blau eingefärbten Absinth, was jedoch nur ein Marketinggag ist.